Neukölln/Tempelhof : Massenschlägerei auf Schrottplatz

Am hellichten Tag in der Mittagsstunde ist es an der Bezirksgrenze zwischen Neukölln und Tempelhof zu einer Schlägerei von über hundert Personen gekommen. Mehrere Beteiligte wurden verletzt.

Schlägerei
Rivalisierende Gruppen lieferten sich eine Schlägerei, an der bis zu 150 Personen beteiligt waren. -Foto: dpa

BerlinAuf dem Geländes eines Autohandels am Tempelhofer Weg/Karl-Elsasser-Straße zwischen den Bezirken Tempelhof und Neukölln kam es am Mittag zu einer Massenschlägerei. Nach Angaben der Polizei waren 120 bis zu 150 Personen an der Auseinandersetzung beteiligt. Sie stritten sich heftig und schlugen aufeinander ein als die Polizei eintraf. Sechs Menschen wurden dabei leicht verletzt, wie ein Sprecher mitteilte. Verursacht wurden die Verletzungen vermutlich durch Steine, die von der Straße auf das Gelände geworfen wurden. Messer oder andere Waffen wurden nicht benutzt.

Der Grund für die plötzliche Auseinandersetzung war nach Polizeiangaben vermutlich ein Streit vom Donnerstag. Dabei soll einem Autokäufer verboten worden sein, dass Gelände zu betreten. Möglicher Auslöser könnte auch ein Auto gewesen sein, das die Zufahrt zum Kfz-Handelsplatz blockiert hat. Den genauen Tathergang und wie es zu der Eskalation der Situation kam, untersucht die Polizei zur Stunde noch. Die Lage ist aber mittlerweile unter Kontrolle, bestätigte der Polizeisprecher. Die 180 eingesetzten Beamten sperrten das Gebiet um den Autohandel ab, überprüften die Personalien der Teilnehmer und haben Ermittlungen wegen wegen Landfriedensbruch und wechselseitiger Körperverletzung aufgenommen. Feuerwehr und Krankenwagen kamen ebenfalls zu Einsatz. (imo)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben