Neukölln : Umgefallener Scheinwerfer verursacht Bühnenbrand

Während einer Revue-Aufführung fing der Bühnenvorhang im Heimathafen Neukölln Feuer, Grund war eine umgefallener Scheinwerfer. Doch schwere Folgen hatte der Unfall nicht - vor allem Dank der gut funktionierenden Brandschutzmaßnahmen.

von

Durch einen umgefallenen Scheinwerfer ist am Freitagabend auf der Bühne des Saalbaus Neukölln ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Die 270 Besucher der Showrevue „Fujiama Nighclub“ des Theaters Heimathafen Neukölln hatten bei Eintreffen der Feuerwehr bereits den Saal verlassen. Die Flammen hatten sich so schnell auch auf den Bühnenvorhang ausgebreitet, dass das Personal sie nicht mehr alleine löschen konnte. Die Feuerwehr wurde um 22.40 Uhr durch eine automatische Brandmeldeanlage alarmiert und löschte das Feuer mit 40 Mann in kurzer Zeit. Sehr gut funktionierte nach Angaben der Feuerwehr auch der automatische Metallvorhang, der die Flammen auf der Bühne vom Zuschauerbereich fernhielt. Der Saal war dadurch nur wenig verraucht.

Die Aufbauten zu der Revue sind von der Berliner Feuerwehr vor der ersten Aufführung geprüft worden. Die Feuerwehr selbst stellt keine „Brandwachen“ mehr für Theateraufführungen, dies wurde vor einigen Jahren von Privatfirmen übernommen. Allerdings schreibt die Feuerwehr den Umfang dieser Brandwachen vor. Wird zum Beispiel auf der Bühne mit Fackeln hantiert, müssen mehrere Brandwachen anwesend sein. Dies schreibt die Versammlungsstättenverordnung vor. Die Aufräumarbeiten werden einige Tage dauern, hieß es beim Heimathafen. Das am Samstagabend auf dem Programm stehende Stück „Boheme Sauvage No 60“ wurde in den Wintergarten in der Potsdamer Straße verlegt. Bereits eine Stunde nach dem Feuer hatten die Verantwortlichen des Saalbaus den Umzug in den Wintergarten organisiert. Wo in den kommenden Tagen gespielt wird, soll auf der Internetseite des Theaters bekanntgemacht werden.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben