Update

Neukölln und Hellersdorf : Vier Verletzte bei Bränden in Wohnhäusern

In Neukölln und Hellersdorf hat es in der Nacht auf Montag wieder in Hausfluren gebrannt. In der Oelsnitzer Straße in Hellersdorf kamen vier Mieter mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus.

von und

In der Hermannstraße 122a hat es am Sonntagabend im Fahrstuhlschacht gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Es war der zweite Hausflurbrand in Neukölln an nur einem Tag. Zuvor waren am Sonntagvormittag bei einem Brand in der Weisestraße zehn Menschen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Verletzt wurde dieses Mal niemand. Doch die Bewohner in der Hermannstraße sind beunruhigt. Erst Anfang April hatten im Hausflur des Gebäudes genau gegenüber in der Hermannstraße, Ecke Hertastraße Pappkartons gebrannt.

Eine Passantin bemerkte gegen 23 Uhr die starke Rauchentwicklung und informierte die Feuerwehr. Bis ins oberste Stockwerk drang der Rauch aus dem Fahrstuhlschacht. Auf jeder Etage war der Fahrstuhleingang völlig verrust. Die Feuerwehr, die mit zwei Löschzügen vor Ort war, betrat nach einiger Zeit das Haus und wies die Bewohner an, die Wohnungstüren verschlossen zu halten und sämtliche Fenster zu öffnen. Eine Person musste mit einer Sauerstoffmaske aus dem Hausflur gerettet werden. Der Rauch drang zwar auch bis in die Wohnungen der insgesamt zwölf Parteien im Haus, verletzt wurde aber ersten Erkenntnissen zufolge niemand. Gegen 23:30 Uhr gab die Polizei das Gebäude für Bewohner, die draußen ausgeharrt hatten, wieder frei.

Die Kripo machte in der Nacht zunächst keine genauen Angaben zur Brandursache. Ein technischer Defekt im 1989 gebauten Fahrstuhl sei nicht auszuschließen, hieß es. Inzwischen ist aber klar: Unbekannte haben gegen 22 Uhr in dem Fahrstuhl Müllreste angezündet. Der Aufzug befand sich zu dem Zeitpunkt im Keller des sechsstöckigen Wohnhauses.

Das Wohnhaus gehört zu einer Reihe ehemaliger Sozialbauten. Die Mieter sind größtenteils arabischer und türkischer Herkunft.

In der Oelsnitzer Straße in Hellersdorf wurden bei einem weiteren Brand vier Menschen verletzt. Gegen zwei Uhr morgens brannte im Hausflur ein Kinderwagen. Ein Bewohner bemerkte das Feuer in einem der oberen Stockwerke und alarmierte die Feuerwehr. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten vier Hausbewohner wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Autoren

2 Kommentare

Neuester Kommentar