Neukölln und Pankow : Rechte Parolen auf Häuser und Gehwege geschmiert

In Neukölln entdeckte ein Mieter drei Meter hohe antisemitische Parolen an der Hauswand, in Pankow wurde der Gehweg am Schlosspark mit rechtsextremistischen Parolen beschmiert. Der Staatsschutz ermittelt.

Unbekannte haben Hausfassaden, Stromverteilerkästen und Kleidercontainer in Pankow und Neukölln mit rechtsextremistischen Parolen beschmiert. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, entdeckten Passanten am Mittwoch solche Schmierereien in schwarzer Farbe auf dem Gehweg am Schlosspark in Pankow und riefen die Polizei, die in der Umgebung weitere rechtsextremistische Schriftzüge fand.

Am Mittwochabend alarmierte ein Mieter in der Neuköllner Weisestraße die Polizei, nachdem er an seiner Hausfassade etwa zwei mal drei Meter hohe antisemitische Parolen in schwarzer Farbe bemerkt hatte. Außerdem stellten Beamte an mehreren Kleidercontainern sowie Strom- und Briefkästen zwischen Fritz-Reuter-Allee und Waltersdorfer Chaussee weitere rechtsextremistische Farbschmierereien fest. Der polizeiliche Staatsschutz hat in allen Fällen Ermittlungen aufgenommen. (dapd)

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben