Neukölln und Reinickendorf : Rollerfahrer und Radler bei Unfällen verletzt

Ein Radler stürzte auf der Karl-Marx-Straße. Ein Autofahrer übersah einen Motorrollerfahrer. Beide kamen in Krankenhäuser.

Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)
Im Dauereinsatz: Rettungssanitäter in Berlin. (Symbolbild)Foto: dpa

Bei Verkehrsunfällen am Donnerstagabend wurden in Berlin mehrere Menschen verletzt. Wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte, war eine 43 Jahre alte Ford-Fahrerin gegen 19.30 Uhr auf dem Ritterlandweg in Reinickendorf unterwegs und bog links in die Reginhardstraße ab. Hierbei sei es zum Zusammenstoß mit einem 60-jährigen Motorrollerfahrer gekommen, der auf der Reginhardstraße in Richtung Residenzstraße unterwegs war. Der Rollerfahrer stürzte und erlitt innere Verletzungen.

Ein weiterer Unfall ereignete sich in Neukölln: Mit Verdacht auf Organ- und Kopfverletzungen wurde nach Polizei-Angaben ein 31-jähriger Radfahrer in die Klinik gebracht. Zeugenangaben zufolge sei der Radler gegen 21.40 Uhr auf der Karl-Marx-Straße in Richtung Hermannplatz unterwegs gewesen und habe kurz hinter der Saalestraße den Lenker verrissen. Der Mann stürzte und zog sich dabei die schweren Verletzungen zu. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben