Neukölln : Vermummte randalieren bei NPD-Politiker

Feuer, Schmierereien, Randale: Das Haus eines NPD-Bezirksverodneten in Neukölln wurde von rund 20 mutmaßlichen Linksautonomen heimgesucht. Die Gruppe versuchte ein Feuer zu entzünden und beschmierte Wände.

Rund 20 dunkel gekleideten und vermummten Personen haben in der Nacht zum Freitag am Wohnhaus eines Neuköllner NPD-Bezirksverordneten randaliert. Die mutmaßlichen Linksautonomen versuchten, im Innenhof des Gebäudes einen Pappkarton anzuzünden. Dieser wurde von einem Zeugen mit einem Eimer Wasser gelöscht. Zudem wurden Wände des Hauses mit einer Antifa-Parole beschmiert.

Nach Ende der rund fünfminütigen Aktion flüchteten die Täter in unbekannte Richtung, wie die Polizei mitteilte. Festnahmen habe es keine gegeben. Da von einem politischen Hintergrund auszugehen sei, habe der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs übernommen. Seit den Kommunalwahlen im September 2006 ist die NPD mit zwei Verordneten im Neuköllner Bezirksparlament vertreten. (jg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben