Neukölln : Zweijähriger stirbt nach Wohnungsbrand

Der Wohnungsbrand in Neukölln vom Samstag endet mit einer Tragödie. Ein zweijähriges Kind erliegt am Sonntag seinen schweren Verletzungen. Als Ursache für das Feuer schließen die Ermittler einen technischen Defekt aus.

Karl Marx Straße
Die Wohnung im zweiten Stock in der Karl-Marx-Straße ist ausgebrannt. -Foto: ddp

Berlin Einen Tag nach einem Wohnungsbrand in Neukölln ist am Sonntag ein zweijähriges Kind seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Junge starb am frühen Morgen in einer Berliner Klinik, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Insgesamt waren bei dem Feuer neun Personen verletzt worden. Darunter befand sich die 34-jährige Mutter des Zweijährigen mit zwei weiteren, ein und vier Jahre alten Kindern. Die Familie wurde mit Rauchvergiftungen in das Vivantes-Klinikum Friedrichshain gebracht. Zur Brandursache ermittelt die Polizei. Dem Sprecher zufolge gehen die Untersuchungen in Richtung "fahrlässige Brandstiftung". Ausgeschlossen werde ein technischer Defekt oder eine vorsätzliche Tat.

Drei Frauen im Alter von 21, 23 und 55 Jahren sowie ein 35-jähriger Mann und ein 12-jähriges Mädchen wurden wegen leichter Rauchvergiftungen ambulant behandelt. In dem viergeschossigen schmucklosen Wohnhaus in der Karl-Marx-Straße 131 war das Feuer am Samstagmorgen gegen 09:20 Uhr in der zweiten Etage aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen. Dort lebte auch die Frau mit ihren drei Kindern.

Anwohner und Passanten hatten den Angaben zufolge die Flammen bemerkt und Polizei sowie Feuerwehr benachrichtigt. Die Einsatzkräfte retteten mehrere Anwohner über eine Drehleiter aus dem brennenden Haus. Während der Lösch- und Aufräumarbeiten, die bis zum Mittag dauerten, war die Karl-Marx-Straße zwischen Werbellin- und Thomasstraße zeitweise voll gesperrt. (ae/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben