Neuköllner Schifffahrtskanal : Feuerwehr rettet leichtsinnigen Schwimmer

Ein 28-Jähriger sprang mitten in der Nacht in den Schifffahrtskanal, doch ihm ging bald die Puste aus. Polizei und Feuerwehr leisteten Hilfe.

von
Zwei Feuerwehrleute holen den Schwimmer aus dem Wasser.
Zwei Feuerwehrleute holen den Schwimmer aus dem Wasser.Foto: Feuerwehr

Gegen Mitternacht ist in Höhe der Wildenbruchbrücke in Neukölln ein 28-jähriger Mann in den Schifffahrtskanal gesprungen. Der Mann hatte wahrscheinlich zuviel Alkohol getrunken und möglicherweise auch Drogen genommen. Polizisten, die in der Nähe Streife liefen, eilten zu Hilfe und warfen dem Mann ein Seil zu. "Der Mann nahm die Leine, ließ dann aber wieder los und schwamm weiter Richtung Mitte", sagte ein Polizeisprecher. Etwas später rief er allerdings um Hilfe, sodass die Beamten die Feuerwehr alarmierten. Die rückte mit mehreren Fahrzeugen und ihren Wasserrettern aus. Die Retter, in Spezialanzügen vor Unterkühlung geschützt, holten den Mann schließlich aus dem Wasser und brachten ihn in ein Krankenhaus.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben