Nikolassee : Erneut fliegt Stein von Brücke auf die Autobahn

Erneut ist ein Stein von einer Brücke auf die Autobahn geflogen und hat die Frontscheibe eines Fahrzeuges getroffen.

Der Vorfall ereignete sich am Montag gegen 15 Uhr. Der Stein flog von der so genannten Spinnerbrücke in Nikolassee auf die Avus und beschädigte die Frontscheibe eines Audi Avant A6. Der 48-jährige Fahrer war Richtung Messegelände unterwegs. „Die Scheibe ist gesprungen, der Stein durchschlug sie aber nicht“, sagte ein Polizeisprecher. Verletzt wurde niemand. Der Fahrer habe die Attacke am Polizeiabschnitt Kurfürstendamm gemeldet. Die Avus wurde zwischen Spanischer Allee und Hüttenweg etwa eine Stunde gesperrt und abgesucht. Die Polizisten fanden schließlich einen Stein, „der in Betracht kommt“. Da eine solche Tat als Mordversuch gewertet wird, ermittelt jetzt die Mordkommission.

Erst am vorigen Dienstagabend hatte ein Unbekannter einen Stein von der Hohenzollerndammbrücke auf die Stadtautobahn geworfen. Verletzt wurde niemand. Wegen der anschließenden Ermittlungen wurde die Autobahn voll gesperrt. „Es gibt noch keine Spur zum Täter“, hieß es gestern bei der Polizei. In Berlin wurde Ende 2006 ein 23-Jähriger zu mehr als fünf Jahren Haft verurteilt, der eine Baustellenbake von der Kaiserdammbrücke geworfen hatte. tabu Ni

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben