Oberbaumbrücke : Nach "Schnitzeljagd" Polizisten mit Flaschen beworfen

Berliner Polizisten sind in Kreuzberg und Friedrichshain nach einer nicht angemeldeten Versammlung aus einer Gruppe von etwa 60 Personen heraus mit Flaschen beworfen worden. Nun wird wegen Landfriedensbruchs ermittelt.

BerlinZunächst hatte es eine Veranstaltung unter dem Motto "Schnitzeljagd gentrifiziert und verharz(4)t" gegeben. Dazu hatten sich laut Polizei etwa 150 bis 200 Personen versammelt. Ziel des sogenannten Geländespiels war am Abend die Oberbaumbrücke. Dort sei Alkohol getrunken und Musik aus Verstärkeranlagen gespielt worden. Zwei Männer hätten jeweils einen Spontanaufzug anmelden wollen. Das sei jedoch untersagt worden, "da kein Zusammenhang erkennbar war", sagte der Polizeisprecher. Gegen beide Männer ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Kurz nach 19 Uhr wurden dem Sprecher zufolge an der Mühlen-/Ecke Warschauer Straße Platzverweise an etwa 60 Personen ausgesprochen. Als sich etwas später erneut etwa so viele Menschen unterhalb der Warschauer Brücke versammelten, sei es auch zu Unmutsäußerungen und Beleidigungen gegen die Polizei gekommen. Eine vorbeikommende Gruppe habe sich mit den Versammlungsteilnehmern solidarisiert. Daraufhin seien Flaschen in Richtung der Polizisten geworfen worden. Zwei Polizeifahrzeuge wurden getroffen und leicht beschädigt. Verletzt wurde niemand. Nach Platzverweisen habe sich die Veranstaltung aufgelöst. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben