Orkanschäden in Berlin-Zehlendorf : Kita wegen entwurzeltem Baum evakuiert

Am Freitagvormittag musste eine Kindertagesstätte in der Wilskistraße evakuiert werden, weil eine durch den Orkan "Xaver" entwurzelte Kiefer auf die Kita zu stürzen drohte. Auch der Verkehr auf der U-Bahnlinie 3 wurde zeitweilig eingestellt.

von

Eigentlich sollte am Freitag in der "Kita Wilskistraße 75" eine Weihnachtsfeier für die rund 175 Kinder stattfinden - Orkan "Xaver" machte den Kindern aber einen Strich durch die Rechnung. Laut Feuerwehr hatte der Orkan in der Nacht eine etwa 20 Meter hohe Kiefer entwurzelt, die auf einem BVG-Gelände an der U-Bahnlinie 3 stand. Die Kiefer stürzte jedoch nicht um, sondern kippte lediglich gegen einen benachbarten Baum und blieb so stehen.

Laut Feuerwehrsprecher Jens-Peter Wilke wäre die direkt neben dem BVG-Gelände am Bahndamm gelegene Kita "unmittelbar gefährdet" gewesen, wenn die entwurzelte Kiefer endgültig umgekippt wäre. Die obere Etage der zweistöckigen Kita wurde evakuiert; die Kitaleitung benachrichtigte die Eltern und bat sie, ihre Kinder vorzeitig aus der Kita abzuholen. Die restlichen Kinder verfolgten den Einsatz der etwa 20 Feuerwehrleute und einer Arbeitsmannschaft der BVG, die mit der Fällung und Bergung des entwurzelten Baums beauftragt waren.

Die Arbeiter sicherten den wackelnden Baum laut Feuerwehrsprecher Wilke zunächst mit einer Seilkonstruktion, danach wurde der Baum am Stamm abgesägt und langsam herabgelassen. Gegen 14 Uhr meldete die Feuerwehr, dass die Kiefer erfolgreich gefällt wurde. Im Anschluss sollte der Baum zersägt und abtransportiert werden.

Da der Baum nicht nur auf die Kita, sondern auch auf die Gleise der U-Bahnlinie 3 hätte stürzen können, wurde ab 11.30 Uhr der U-Bahnverkehr zwischen den Bahnhöfen Breitenbachplatz und Krumme Lanke vollständig eingestellt. Laut BVG soll der Betrieb auf der U-Bahnlinie nach Abschluss der Bergungsarbeiten wieder aufgenommen werden - ein BVG-Sprecher ging am Freitagnachmittag davon aus, dass die Strecke bis mindestens 15 Uhr gesperrt bleiben würde.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar