Pankow : 26-Jähriger stirbt bei Messerstecherei

Bei einer Messerstecherei in einer Pankower Wohnung ist ein 26-Jähriger getötet worden. Zwei weitere Männer befinden sich mit schweren bis lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus. Einem der Beteiligten war am Wochenende zuvor das Ohr abgeschnitten geworden.

von

Völlig mysteriös sind die Hintergründe einer Messerstecherei in einer Pankower Wohnung. Gegen 23 Uhr gingen drei Männer in der Nacht zu Sonntag aufeinander los. Ein 26-Jähriger starb, ein 29-Jähriger liegt mit lebensgefährlichen Stichverletzungen in einer Klinik, ein 21-Jähriger wurde schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. 

Einer der Beteiligten war bereits am Wochenende zuvor Opfer einer bizarren Straftat geworden: Ihm war von einem Unbekannten gegen Mitternacht auf dem Gehweg der Görschstraße ein Ohr abgeschnitten worden. Der 29-jährige David B. hatte nach dieser Tat bei der Polizei ausgesagt, dass die Messerattacke auf dem Gehweg vor seiner Haustür völlig überraschend gekommen sei. Angeblich habe er der Attacke zunächst ausweichen können, bei dem anschließenden Gerangel sei ihm dann ein Ohr fast vollständig abgetrennt worden. Als Anwohner auf das Geschrei aufmerksam wurden, flüchtete ein schwarz gekleideter Täter  - der mit einer Schweinemaske  für den Karneval maskiert gewesen sein soll. Im einem Krankenhaus war David B. das Ohr wieder angenäht worden. Der Täter sei ihm unbekannt gewesen, hatte B. weiter ausgesagt. So hat es das Polizeipräsidium am vergangenen Sonntag mitgeteilt. 

Kannten sich die Männer doch?

Nach der jüngsten Messerstecherei in der Wohnung gibt es allerdings Zweifel an dieser Darstellung. Denn die drei Männer sollen gemeinsam in der Wohnung gewesen sein, man kannte sich. Einbruchsspuren gab es nicht an der Wohnungstür. Dass ein Mann zwei Mal hintereinander von unterschiedlichen Tätern überfallen wird, sei wenig wahrscheinlich, hieß es. Vermutlich sei die Eskalation an diesem Wochenende eine Art Rache für das Ohr. Worum es letztlich jedoch ging, ist unklar. 

Weitere Personen waren nach ersten Angaben der Polizei  nicht in der Wohnung in dem einfachen Mehrfamilienhaus in der Nähe des Pankower Rathauses. 

Die 2. Mordkommission hat nun die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Geprüft wird auch, ob die Beteiligten unter Alkohol oder Drogen standen. 

 

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar