Pankow : Staatsschutz ermittelt wegen Autobränden

In der Nacht zum Dienstag sind in Pankow zwei Autos angezündet worden. Es wurde offenbar Brandbeschleuniger verwendet. Die Polizei schließt ein politisches Motiv nicht aus.

BerlinGegen 3:15 Uhr entdeckten Passanten ein brennendes Fahrzeug auf dem Parkplatz einer Gartenkolonie in Heinersdorf. Sie alarmierten die Feuerwehr, doch trotz der Löschmaßnahmen wurde das Auto völlig zerstört.

Etwa zwanzig Minuten später mussten die Einsatzkräfte einen Kleinbus löschen, der in der Pankower Kissingenstraße abgestellt war. Durch das Feuer wurden der Motor- und der Fahrgastraum erheblich beschädigt.

Da eine politische Motivation für die Brände bislang nicht ausgeschlossen werden kann und bei dem Kleinbus vermutlich Brandbeschleuniger verwendet wurden, hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen. (imo)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben