Pankow : Wohnhausbrand: Mann im künstlichen Koma

Aus bisher noch ungeklärter Ursache ist ein Wohnhaus in Pankow am Donnerstag in Brand geraten. Ein Mann wurde schwer verletzt. Das Haus war zwischenzeitlich vom Einsturz gefährdet.

Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Pankow ist ein Mann schwer verletzt worden. Der 60-Jährige wurde am Donnerstag mit Brandverletzungen und einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht und dort in ein künstliches Koma versetzt, wie eine Polizeisprecherin mitteilte.

In der Wohnung des Mannes im ersten Obergeschoss in der Hallandstraße hatten aus bisher unbekannter Ursache rund zehn Quadratmeter Teppichboden Feuer gefangen. Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht. Eine tragende Wand war zwischenzeitlich so stark beschädigt worden, dass das Haus einsturzgefährdet war. (nal/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben