Polizei ermittelt nach Feuer in Kreuzberg : Erneut Auto in Brand gesteckt

Erneut ging in der Nacht zu Montag ein Auto in Kreuzberg in Flammen auf. Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass der BMW ausbrannte.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Erst ein Knall, dann Feuerschein: Gegen 1 Uhr ging in der Kreuzberger Franz-Künstler-Straße ein Auto in Flammen auf. Ein Anwohner, aufgeschreckt durch die Geräusche, alarmierte umgehend die Feuerwehr, teilte die Polizei mit. Die Einsatzkräfte konnten aber nicht verhindern, dass das Auto vollständig ausbrannte. Erste Ermittlungen ergaben, dass an dem Fahrzeug der Marke BMW gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Deshalb nimmt die Polizei an, dass mit dem Feuer eine Straftat verdeckt werden sollte. Anders als bei den Fahrzeugbränden in den vergangenen Tagen ermittelt auch nicht der polizeiliche Staatsschutz, der für politische Straftaten zuständig ist, sondern ein Brandschutzkommissariat.

Am Wochenende wurden, wie berichtet, in mehreren Bezirken Autos in Brand gesteckt. Die Polizei vermutet Linksradikale hinter den Taten. Vorige Woche wurde das Szeneobjekt Rigaer Straße 94 auf Veranlassung des Hauseigentümers teilweise geräumt. (Tsp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben