Polizei-Eskorte für zwei Esel : Flucht aus der Waldorfschule

Zwei Esel sind Freitagmorgen aus ihrem Gehege an der Rudolf-Steiner-Schule in der Straße Auf dem Grat ausgebüxt. In der Onkel-Tom-Straße wurden die Ausreißer geschnappt.

von
Glückliche Polizistinnen mit den weniger glücklichen Ausreißern.
Glückliche Polizistinnen mit den weniger glücklichen Ausreißern.Foto: Polizei

Um 6.40 Uhr erreichte die Polizei ein Anruf: In der Straße Am Waldfriedhof waren zwei freilaufende Esel gesichtet worden! Die Polizisten fuhren zum Ort des Geschehens, sichteten die Esel und versuchten dann, sie einzufangen. Nun sind Esel nicht die dümmsten Tiere. Als sie ihre Verfolger witterten, "trabten sie durch mehrere umliegende Straßenzüge und hielten dabei ihre Verfolger auch auf Trab", wie die Polizei mitteilte.

An der Onkel-Tom-Straße packte eine Polizistin einen Esel - es soll sich laut Polizei um eine Eseldame gehandelt haben - und schlang dem Tier einen Gurt um den Hals, damit es nicht mehr weglaufen konnte. Als der andere Esel merkte, dass seine Partnerin geschnappt worden war, lief er parallel zu der Kombo aus Polizistin und Eselin über die Fahrbahn der Onkel-Tom-Straße.

Die Polizistin führte die Eselin zu einem Baum und band sie daran fest. Nun wurde auch der zweite Esel neugierig. Er lief nicht mehr vor den Beamten weg, ließ sich gar "auf näheren Kontakt mit Kollegen der Polizistin" ein.

Diese Kollegen holten dann Abschleppseile aus ihrem Einsatzwagen und improvisierten daraus einen Halfter. Nachdem auch der zweite Esel festgemacht waren, liehen sich die Beamten auf einem nahen Reiterhof ein Paar richtige Halfter, um die Tiere besser unter Kontrolle zu halten.

Wildes Berlin - zwei Tierfilmern auf den Fersen
Rosie Koch und Roland Gockel blicken auf ihr "Wildes Berlin". Ein einhalb Jahre Drehzeit, viele gute Tipps von Berlinern, die in ihrer Umgebung wilde Tiere ins Herz geschlossen haben und viele Gespräche waren nötig, um ihre zweiteilige Dokumentation fertig zu stellen, die am 1. Januar und am 5. Januar jeweils um 18.40 Uhr beim RBB zu sehen ist.Weitere Bilder anzeigen
1 von 30Foto: Roland Gockel
31.12.2013 20:58Rosie Koch und Roland Gockel blicken auf ihr "Wildes Berlin". Ein einhalb Jahre Drehzeit, viele gute Tipps von Berlinern, die in...

Hintergründe der Flucht unklar

"Sofort eingeleitete Ermittlungen ergaben, dass die beiden von dem Gelände einer Schule in der Straße Auf dem Grat stammten", teilte die Polizei mit. Die Tiere waren aus ihrem Gehege an der Rudolf-Steiner-Waldorfschule ausgebüxt - wie und warum sie das taten, ist unklar. "Die Hintergründe ihrer Flucht kennen wir derzeit noch nicht", sagte ein Polizeisprecher.

Jedenfalls wurden die Tiere bald von einem Angestellten der Schule abgeholt. Er nahm die Tiere in der Onkel-Tom-Straße in Empfang und führte sie an den geliehenen Halftern zurück nach Hause, ins Gehege.

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar