Polizei : Notruf per SMS - Service für Gehörlose

Gehörlose können seit heute den Polizeinotruf leichter erreichen. Sie müssen dazu nur eine SMS an eine Sondernummer schreiben.

BerlinGehörlose können seit Montag den Notruf der Polizei per SMS erreichen. Der Hilferuf per SMS gehe dann in Form eines Faxes in der Berliner Notrufzentrale ein, teilte die Polizei mit. Die neue Kontaktmöglichkeit, die zunächst als Probelauf starte, solle die bisherige Fax-zu-Fax-Alarmierung ergänzen, sagte Polizeisprecher Klaus Schubert auf ddp-Anfrage. Der Notruf per Fax sei insgesamt wenig und nur selten von Gehörlosen genutzt worden. SMS dagegen seien eine hoch frequentierte Kommunikationsform der Zielgruppe, weshalb ein Verfahren auf dieser Basis angestrebt worden sei.

Eine direkte SMS-Fax-Übertragung des Notrufs über die 110 ist den Angaben zufolge nicht möglich. Deshalb müsse eine Sondernummer gewählt werden, diese sei abhängig vom Handybetreiber. Gehörlose sollen Merkblätter mit den individuellen Telefonnummern bei den Gehörlosenverbänden erhalten.

Allen Nummern gemeinsam sei die 030-4664-86418, davor stehe die Betreibernummer, beispielsweise 99- bei Vodafon, 1551- bei EPlus und 329- bei O2. Ein Hörgeschädigter mit EPlus-Netz könne also über die Nummer 1551-030-4664-86418 seinen Notruf absetzen.

Das neue Notrufverfahren ist in Zusammenarbeit der Polizei mit dem Gehörlosenverband Berlin und der Gesellschaft zur Förderung der Gehörlosen in Berlin entstanden. Jede SMS darf den Angaben zufolge maximal 160 Zeichen umfassen. Empfänger ist ein "Wandler", der die Nachricht dann als Fax ausgibt. Bei dem Fax-zu-Fax-Verfahren kann einfach die 110 gewählt werden. (svo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar