Polizei spricht von "Nothilfesituation" : Bei Todesschuss waren vier Beamte anwesend

Die am Mittwoch in Reinickendorf von einem Polizisten erschossene Frau hat nach bisherigen Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft einen Beamten mit einem Messer am Kopf bedroht.

Im Märkischen Viertel starb Ende August eine Frau bei einem Polizeieinsatz. Sie hatte die Beamten mit einem Messer attackiert.Alle Bilder anzeigen
Foto: dpa
24.08.2011 18:53Im Märkischen Viertel starb Ende August eine Frau bei einem Polizeieinsatz. Sie hatte die Beamten mit einem Messer attackiert.

Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, vier Beamte hätten die Wohnungstür eingerammt, bevor die Frau aus einer Zimmerecke auf die Polizisten losstürmte.

Die 53-Jährige attackierte dabei einen ein Schild tragenden Beamten, der laut Staatsanwaltschaft aber keinen Helm aufhatte. Der Mann sei gestürzt, worauf sein 46 Jahre alter, erfahrener Kollege auf die Frau geschossen habe. Dem Sprecher zufolge „scheint es gegenwärtig bei vorsichtiger Einschätzung so zu sein, dass der Schuss nach dem Messerangriff aus einer Nothilfesituation abgegeben wurde“. (dapd)

138 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben