Polizei sucht Zeugen : Verfolgungsjagd in Spandau endet an einem Baum

Ein Mann raste am Dienstag auf der Flucht vor der Polizei über den Bürgersteig. Die Verfolgungsjagd endete an einem Baum in Haselhorst.

Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Fußgänger mussten am Dienstag in Spandau zur Seite springen, weil ein Mann auf der Flucht vor der Polizei über den Bürgersteig raste. Die Polizei suchte den 28-Jährigen per Haftbefehl wegen schwerem Raub. Wann genau sich der Raub ereignete oder wie die Polizei den Mann ausfindig machte, teilte die Berliner Polizei auch auf Nachfrage nicht mit.

Der mutmaßliche Räuber fuhr im Burscheider Weg in Richtung Daumstraße auf dem Gehweg. Danach bog er rechts in die Daumstraße ein und stieß mit einem Polizeifahrzeug zusammen.

Mehr historische Fotos: Erkennen Sie Spandau wieder?
Postkarte aus dem Jahr 1930 (oder früher): Insel Imchen am Hafen Kladow mit noch sehr kleinen Bäumen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 92Foto: Imago
07.09.2017 07:15Postkarte aus dem Jahr 1930 (oder früher): Insel Imchen am Hafen Kladow mit noch sehr kleinen Bäumen.

Er schaffte es trotzdem seine Flucht fortzusetzen - bis zum Telegrafenweg im Spandauer Ortsteil Haselhorst. Hier kam er mit dem Auto von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Der Mann versuchte noch zu Fuß zu fliehen, kam aber nicht weit. Er zog sich bei dem Zusammenstoß mit dem Baum schwere innere Verletzungen zu. Seinen beiden 24 und 30 Jahre alten Beifahrer wurden leicht verletzt.

Die Polizei sucht nun Zeugen. Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 in Alt-Moabit 5a in Moabit unter der Rufnummer (030) 4664 - 272 800, per Telefax an (030) 4664 - 272 399 oder eine anderen Polizeidienststelle entgegen. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar