Polizei : Vorgetäuschte Geiselnahme - SEK stürmt Wohnung

Am Donnerstagabend hat ein 24-Jähriger den Notruf der Polizei gewählt. Er gab an, zwei Geiseln genommen zu haben. Die Polizei ermittelte den Standort und stürmte in die Wohnung des Mannes in Neukölln und fand ihn unterm Bett liegend vor.

Eine angebliche Geiselnahme hat am Donnerstagabend in Neukölln zum Einsatz eines Spezialeinsatzkommendos (SEK) geführt. Ein 24-jähriger Mann hatte um 21:50 Uhr den Notruf der Polizei angerufen und erklärt, dass er zwei Menschen in seine Gewalt gebracht habe, die er töten wolle.

Der Anrufer habe zudem gedroht, sich anschließend selbst umzubringen. Daraufhin ermittelte die Polizei den Standort des unbekannten Anrufers und schickte eine SEK-Einheit in die Karl-Marx-Straße. Nach der Sondierung des Tatortes stürmten die Beamten um 22:50 Uhr die Wohnung, wie ein Polizeisprecher tagesspiegel.de sagte. Dabei fand sie den Anrufer unter dem Bett liegend vor. Der offenbar geistig verwirrte Mann wurde in die Psychiatrie überführt. (ae)

0 Kommentare

Neuester Kommentar