Polizei wird fündig : Razzia bei Rockern der Hells Angels

Die Polizei hat Wohnungen und das Klubhaus der Hells Angels in Berlin durchsucht - und ist bei den Rockern fündig geworden.

von

Bei einer Razzia in Wohnungen und dem Klubhaus der Hells Angels haben Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitagabend größere Mengen illegale Anabolika sichergestellt. Insgesamt durchsuchten 110 Polizisten zeitgleich elf von den beiden Tatverdächtigen genutzte Wohnungen, nachdem die beiden am Nachmittag bei der Übergabe von größeren Mengen Anabolika beobachtet und festgenommen worden waren. Die Männer im Alter von 23 und 25 Jahren wurden am Sonnabend dem Haftrichter vorgeführt. Ihnen wird gewerbsmäßiger Handel mit Anabolika vorgeworfen.

In der Nacht wurde dann das Klubhaus der Rocker in der Reinickendorfer Residenzstraße durchsucht, wie bei vorangegangenen Razzien kam dabei das Spezialeinsatzkommando zum Einsatz. Auch dort wurden Dopingmittel gefunden, ebenso zahlreiche Hieb- und Stichwaffen. Die Polizei stellte größere Bargeldmengen und ein Auto sicher. Der 23-Jährige ist Vollmitglied der „Hells Angels Nomads Turkey“. Beide Männer stammen aus der Türkei.

Der Handel mit Anabolika für die Kraftsportszene gehört wie der Handel mit Drogen, Waffen und Frauen zu den „Geschäftsfeldern“ der Rockerklubs. Mehrfach wurden in den letzten Jahren Anabolika bei Berliner und Brandenburger Rockern gefunden.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben