Polizeieinsätze in Berlin-Spandau : Frauen mit Reizgas attackiert

In zwei Fällen hat ein Unbekannter in der Nacht Frauen mit Reizgas besprüht, um sie auszurauben. In einem Fall scheiterte der Täter. Die Polizei prüft Zusammenhänge.

Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Im Falkenhagener Feld und in Staaken wurden in der Nacht auf Donnerstag zwei Frauen mit Reizgas attackiert. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 18-Jährige gegen 1.15 Uhr in der Falkenseer Chaussee unterwegs, als ihr ein Unbekannter unvermittelt ein Reizgas ins Gesicht gesprüht und anschließend die Handtasche entrissen habe. Damit flüchtete der Räuber in Richtung Erzgebirgsweg. Mit Augenreizungen und Schmerzen im Gesicht wurde die Überfallene in ein Krankenhaus gebracht, aus dem sie nach ambulanter Behandlung wieder entlassen wurde.

Während der Ermittlungen wurde bekannt, dass gegen 0.25 Uhr an einer Haltestelle an der Heerstraße Ecke Magistratsweg ein Mann versucht hatte, einer 24-Jährigen die Handtasche zu rauben. Der Unbekannte trat aus dem Dunkel hervor und soll der jungen Frau ein Reizgas ins Gesicht gesprüht haben. Ein anschließendes Wegreißen der Tasche misslang, da in diesem Augenblick ein Linienbus der BVG die Haltestelle anfuhr. Daraufhin flüchtete der Räuber ohne Beute. Die Augenreizung der 24-Jährigen wurde von Rettungssanitätern am Ort behandelt. Das Raubkommissariat führt die Ermittlungen und prüft Zusammenhänge zwischen den beiden Taten. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben