Polizeieinsätze in Tempelhof, Pankow und Reinickendorf : Unbekannte überfallen mehrere Supermärkte

Mit Messern, Pistolen und einem Beil wurden drei Geschäfte ausgeraubt. In Tempelhof wehrte sich ein Ladenbesitzer mit einem Baseballschläger.

In der Nacht wurde ein 47-Jähriger in Friedrichshain attackiert und verletzt.
In der Nacht wurde ein 47-Jähriger in Friedrichshain attackiert und verletzt.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Am Montag und Dienstag sind in Berlin mehrere Supermärkte von unbekannten Tätern überfallen worden. Bereits am Montagnachmittag wurde ein Lebensmitteldiscounter in Reinickendorf ausgeraubt. Nach Angaben der Polizei kassierte ein Mitarbeiter der Filiale gegen 17.15 Uhr im Eichhorster Weg Waren ab. Als die Kassenlade offen stand, habe der Unbekannte, der plötzlich neben dem Kassierer stand, in die Kasse gegriffen. Der 27-jährige Angestellte legte daraufhin reflexartig seine Hände auf die Kasse. Als der Kassierer dann aber ein Messer an seinem Oberarm bemerkt hätte, zog er seine Hände zurück. Der Räuber ergriff anschließend das Geld und flüchtete damit.

Am Dienstagabend betraten dann mehrere Maskierte ein Geschäft in der Gersdorfstraße und riefen zunächst lautstark "Überfall". Während zwei der Räuber eine 59-jährige Kassiererin mit einem Messer bedrohten und die Herausgabe der Tageseinnahmen verlangten, liefen zwei Komplizen in das Geschäftsbüro. Dort bedrohten die Täter den 37-jährigen Ladeninhaber sowie einen 24-jährigen Mitarbeiter mit Pistolen und forderten den 37-Jährigen auf, Geld herauszugeben.

Ladeninhaber wehrt sich und wird verletzt

Dieser wiederum nahm sich einen Baseballschläger, um seiner Mitarbeiterin im Verkaufsraum zu helfen. Die Täter drängten den 37-Jährigen zurück ins Büro, wo er sich losriss und über den Hinterausgang flüchtete. Die Räuber verfolgten den Mann, ließen jedoch von ihrem Vorhaben ab, da mittlerweile Passanten vor dem Geschäft standen. Das Quartett soll laut Aussage von Zeugen mit dem erbeuteten Geld in Richtung Kurfürstenstraße geflüchtet sein und sich anschließend in einem weißen Golf unerkannt entfernt haben. Der Ladeninhaber erlitt bei dem Überfall eine leichte Kopfverletzung, seine Mitarbeiter blieben unverletzt.

Der dritte Überfall ereignete sich in der Nacht auf Mittwoch. Gegen 3 Uhr betraten drei Unbekannte einen Spätkauf in der Danziger Straße und bedrohten den 36-jährigen Mitarbeiter mit einer Pistole sowie einem Beil. Sie zwangen den Mann sich hinzulegen und raubten anschließend Geld aus der Kasse sowie Zigaretten. Die Täter flüchteten mit der Beute aus dem Laden und stiegen in einen bereitgestellten silberfarbenen Pkw ein, in dem ein weiterer Komplize saß. Mit der Beute flüchteten die Räuber unerkannt. Der 36-Jährige blieb unverletzt. In allen Fällen laufen die Ermittlungen der Polizei. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben