Polizeieinsatz : Amok-Androhungen in Berliner Schulen

Gleich in zwei Fällen musste die Berliner Polizei heute Morgen ausrücken: In Schulen in Reinickendorf und Schöneberg hatte es Ankündigungen eines Amoklaufes gegeben.

BerlinEin 14-Jähriger hatte während des Unterrichts an einer Schule in Reinickendorf heute Morgen von einem Amoklauf gesprochen. Die Äußerungen der Schülers veranlassten eine Lehrerin, die Polizei zu alarmieren. Als die Beamten eintrafen, hatte der Junge das Gebäude bereits verlassen. Die Beamten suchten ihn kurz darauf in seiner Wohnung auf und führten mit ihm ein klärendes Gespräch.

Einen weiteren Polizeieinsatz gab es am Vormittag an einer Schule in Schöneberg. Dort war einem Lehrer der Text eines 15-jährigen Schülers aufgefallen, in dem dieser unter anderem Tötungsabsichten gegen Mitschüler und Lehrer äußerte. Außerdem entdeckte der Pädagoge in dem Schreiben rechtsextremistische Formulierungen. Die alarmierten Beamten stellten den Jugendlichen auf dem Schulhof zur Rede. Der 15-Jährige hatte nach eigenen Angaben die Drohungen nicht ernst gemeint. Gegen ihn wird nun ermittelt. Eine konkrete Gefahr für Lehrer, Schüler und Schulgebäude bestand in beiden Fällen zu keiner Zeit. (sgo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar