Polizeieinsatz in Berlin-Pankow : Mädchen sprüht Hakenkreuz auf Gedenkstein

Ein unbekanntes Mädchen soll den Gedenkstein eines Malers mit Schriftzügen und einem Hakenkreuz beschmiert haben. Der Staatsschutz ermittelt.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Eine Unbekannte hat am Montagnachmittag in einem Park in Pankow einen Gedenkstein beschädigt. Gegen 17.30 Uhr bemerkte ein Zeuge eine Gruppe von Jugendlichen im Paule-Park und sah, dass ein Mädchen ein Hakenkreuz sowie Schriftzüge auf den Gedenkstein sprühte. Als der Zeuge die Jugendliche ansprach, ergriff sie mit ihren Begleitern die Flucht. Die Beamten stellten neben dem beschädigten Gedenkstein noch weitere Schriftzüge an einer Kinderrutsche, einer Holzfigur und einer Bank fest.

Zum Inhalt der Schriftzüge konnte die Pressestelle der Polizei am Dienstag keine Angaben machen. Der beschädigte Gedenkstein gilt dem Maler Paul Schultz-Liebisch (1905-1996), der 1935 von den Nationalsozialisten mit einem Malverbot belegt wurde. 2006 hatte der Bezirk ihm einen Gedenkstein gewidmet. Die Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben