Polizeieinsatz in Kreuzberg : Erneut Festnahmen nach Hausbesetzung

Erneut haben mehrere Aktivisten am Sonntag ein teilvermietetes Haus in der Bevernstraße in Kreuzberg besetzt. Die Polizei nahm sechs Leute fest. Der Verwalter hatte Strafantrag gestellt.

von

Die Polizei war wegen eines Einbruchs am Sonntagnachmittag zum Haus Bevernstraße 2 in Kreuzberg alarmiert worden. Als sie ankamen, flüchteten mehrere Vermummte. Von ihnen konnte die Polizei drei Frauen - 19 bis 22 Jahre - und einen 22-Jährigen festnehmen. Sie hatten laut Polizei mehrere Flugblätter dabei, die auf eine Besetzung hindeuteten. Während der Festnahme solidarisierten sich Unbeteiligte, die von Polizisten, die zur Verstärkung gerufen worden waren, abgedrängt werden mussten.

Die Beamten gingen in das Gebäude und entdeckten in der dritten Etage eine eingeschlagene Bürotür der Hausverwaltung sowie verwütete Büroeinrichtungen. Im zweiten Stock belagerten ein Mann und eine Frau eine leer stehende Wohnung. Sie hatten die Tür verbarrikadiert und weigerten sich, herauszukommen. In der Zwischenzeit hatte der Verwalter des Hauses einen Strafantrag und ein Räumungsbegehren gestellt. Die Polizei öffnete daraufhin die Wohnungstür gewaltsam und nahm die 21-jährige Frau und den 55-jährigen Mann fest.

Anschließend wurden alle sechs Festgenommenen erkennungsdienstlich behandelt und zur Gefangenensammelstelle gebracht. Gegen sie wird nun wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung ermittelt. Gegen 20 Uhr übergab die Polizei das Gebäude einem Sicherheitsunternehmen, das der Verwalter beauftragt hat.

Erst im März war es zu einem Großeinsatz der Polizei in der Bevernstraße gekommen, nachdem ebenfalls versucht worden war, das besagte Haus dort zu besetzen. In dem Wohnhaus, das sich am Spreeufer befindet, steht die Hälfte der Wohnungen leer.

Autor

20 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben