Polizeieinsatz : Wilde Verfolgungsjagd in Kreuzberg

Wilde Jagd durch Berlin: Der Polizei fällt ein 41-jähriger Mann aus Mecklenburg-Vorpommern durch sein Fahrverhalten auf. Als die Beamten das Fahrzeug stoppen wollen, gibt der Fahrer Gas.

Berlin Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich am Samstag ein betrunkener Autofahrer in Kreuzberg geliefert. Der 41 Jahre alte Mann aus Mecklenburg-Vorpommern wollte sich einer Polizeikontrolle entziehen, wie ein Sprecher am Sonntag mitteilte. Er war Beamten gegen 21:30 Uhr wegen seines Fahrverhaltens aufgefallen.

Als die Beamten das Fahrzeug stoppen wollten, gab der Fahrer Gas. Auf seiner Flucht mit überhöhter Geschwindigkeit missachtete er rote Ampeln und Stopp-Schilder. Als ein Polizeifahrzeug die Fahrbahn der Zossener Straße versperrte, riss der 41-Jährige sein Auto über die Mittelinsel in den Gegenverkehr. Mehrere andere Autofahrer konnten nur durch Vollbremsungen Unfälle vermeiden.

Am Südstern bremste der Mann plötzlich sein Auto und flüchtete zu Fuß. Ein Polizist konnte ihn jedoch wenig später auf dem Gelände einer Schule in der Blücherstraße stellen. Seinen Rausch musste der Mecklenburger in einer Ausnüchterungszelle der Polizei ausschlafen. Sein Kleintransporter wurde für die Spurensicherung sichergestellt. (ae/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben