Polizeimeldungen in Berlin : 29-Jähriger in Spandau sticht seine Frau nieder

Ein eskalierter Ehekrach, eine Schlägerei mit Bierflasche und eine spektakuläre, aber erfolglose Flucht: nur drei der Polizeimeldungen an diesem Dienstagmorgen.

Ein Rettungswagen in Berlin. (Symbolbild)
Ein Rettungswagen in Berlin. (Symbolbild)Foto: picture alliance / Jochen Eckel

Wedding: Navi aus dem Auto geklaut - und noch mehr. Beamte des Polizeiabschnitts 35 haben gestern Mittag einen Autoeinbrecher in Wedding festgenommen. Die Beamten beobachteten den 25-Jährigen gegen 12 Uhr beim Diebstahl eines Navigationsgerätes aus einem geparkten Renault in der Amrumer Straße und nahmen ihn fest. Das gestohlene Gerät wurde sichergestellt. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Polizisten zudem Diebesgut aus einem Autoeinbruch in der vergangenen Woche. Der Einbrecher wurde der Kriminalpolizei überstellt.

Spandau: 29-Jähriger sticht seine Frau nieder. Weil er seine gleichaltrige Frau mit einem Messer verletzt haben soll, ist ein 29-Jähriger am Montagabend im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld festgenommen worden. Ein Bekannter des mutmaßlichen Täters hatte gegen 18.30 Uhr die Feuerwehr in die Wohnung der beiden in die Zeppelinstraße alarmiert, um die Verletzung der Frau versorgen zu lassen. Sie kam in eine Klinik und wurde notoperiert. Die Hintergründe und der Hergang der Tat sind derzeit noch unklar, ebenso, ob der Bekannte bei der Auseinandersetzung dabei war.

Kreuzberg: Motorradfahrer stürzt nach Vollbremsung. Ein 33-jähriger Motorradfahrer hatte gegen 20 Uhr am Montagabend offenbar ein an der Kreuzung Möckernstraße/Askanischer Platz wartendes Taxi übersehen; mit einer Vollbremsung versuchte er, den Zusammenstoß zu verhindern. Dabei stürzte er und schleuderte mit dem Kopf gegen das Auto. Er kam zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Wilmersdorf: Drei Polizeiautos bei Flucht gerammt. Insgesamt drei Polizeiautos rammte der Fahrer eines flüchtenden Transporters in der Nacht zu Dienstag, bevor er und seine beiden Komplizen in Moabit festgenommen wurden. Polizisten beobachteten den Mann und seine beiden Begleiter gegen 1.30 Uhr beim Einladen eines angeschlossen Mopeds in den Transporter am Hohenzollerndamm. Daraufhin wurden weitere Polizisten hinzualarmiert. Der Transporter befuhr währenddessen die Stadtautobahn in nördliche Richtung und rammte ein Polizeifahrzeug und zwei Zivilwagen, die ihn versuchten zu stoppen. An der Ausfahrt Seestraße war die Fahrt für das Trio schließlich beendet. Der 42-jährige Fahrer und seine 26 und 37 Jahre alten Komplizen wurden festgenommen und der Kriminalpolizei überstellt. Da in dem VW-Transporter weitere Mopedteile und ein gefälschtes Kennzeichen lagen, wird nun geprüft, ob weitere Taten auf das Konto der drei gehen könnten.

Pankow: Schlägerei mit Bierflasche. Im Zuge einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in Weißensee in Pankow erlitt ein 47-Jähriger in der Nacht zu Dienstag schwere Schnittverletzungen im Gesicht - sein 39-jähriger Bekannter hat ihn offenbar mit einer abgebrochenen Bierflasche gegen 2.20 Uhr im Gesicht verletzt; der Streit trug sich an einer Straßenbahnhaltestelle in der Berliner Allee zu. Alarmierte Polizisten nahmen den Tatverdächtigen kurz darauf fest.

Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben