Polizist in Zivil als Opfer : Jugendliche verprügeln Radfahrer

Eine Gruppe von Jugendlichen hat gestern in Spandau einen Radfahrer mit einem Tritt zu Fall gebracht und anschließend verprügelt. Bei dem Opfer handelt es sich um einen Polizisten, der in ziviler Kleidung auf dem Weg zur Arbeit war.

Tanja Buntrock

BerlinDass es ein Polizist war, den die jugendlichen Täter brutal angriffen, konnten sie nicht wissen: Der 43-jährige Polizeioberkommissar wurde am Dienstag in Spandau aus einer Gruppe von 40 Jugendlichen heraus brutal attackiert. Ein 15-Jähriger wurde vorläufig festgenommen.

Es war gegen 15.25 Uhr als der Beamte mit seinem Fahrrad in Höhe einer Haltestelle an der Wilhelmstraße Ecke Metzer Straße vorbeifahren wollte. Er war in Zivilkleidung auf dem Weg zum Dienst. Plötzlich und „ohne erkennbaren Grund“, wie es im Polizeibericht hieß, erhielt er von einem Jugendlichen aus der Gruppe einen Tritt. Der Polizist stürzte. „Sofort griffen den am Boden liegenden Mann zwei Jugendliche an, schlugen ihn mit Fäusten, traten nach ihm und bespuckten ihn“, sagte ein Polizeisprecher. Als er per Handy den Notruf wählte, flüchtete die Gruppe von 40 Jugendlichen. Die Kollegen des Opfers entdeckten wenig später mehrere Jugendliche, darunter auch den tatverdächtigen 15-Jährigen arabischer Herkunft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar