Polizei & Justiz : Polizisten ermitteln gegen Polizisten

Wegen des Vorwurfs der Körperverletzung im Amt hat die Polizei Brandenburg Ermittlungsverfahren gegen Berliner Polizisten eingeleitet. Anlass ist das Verhalten gegenüber einem einschlägig bekannten Zigarettenhändler. Passanten fiel der verletzte 21-Jährige gestern gegen 15 Uhr in Schönefeld auf, sie alarmierten einen Rettungswagen sowie die Brandenburger Polizei. Zeugenaussagen zufolge setzten Berliner Polizeibeamte den vietnamesischen Staatsbürger aus dem Dienstfahrzeug ab. Er selbst gibt an, dabei geschlagen und getreten worden zu sein.

Ersten Berliner Ermittlungen zufolge hatten Beamte des Polizeiabschnitts 56 den 21-Jährigen in Berlin-Britz wegen illegalen Handels festgenommen. Der Vietnamese soll geflüchtet und auf einer Treppe gestürzt sein und sich dabei verletzt haben. Bei der Festnahme soll er Widerstand geleistet und einem Beamten in den Finger gebissen haben. Er wurde nach Schönefeld gebracht – gegen ihn läuft ein Strafermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und illegalen Handels. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben