Postraub in Reinickendorf : Überfall auf Geldboten aufgeklärt

Die Berliner Polizei hat den dritten Verdächtigen im Fall des Überfalls auf einen Geldtransporter gefasst. Ein SEK-Kommando stellte den als "besonders gefährlich" eingestuften Bernd M. in Reinickendorf.

Der mutmaßliche Geldräuber Bernd M. ist gefasst worden. Die Polizei verdächtigt den 54-Jährigen, an dem Überfall auf einen Geldtransporter am 29. Oktober 2007 in Reinickendorf beteiligt gewesen zu sein. Bei der Tat wurde ein Mitarbeiter der Transportfirma erschossen. M. war der einzige noch flüchtige der drei Verdächtigen. Er ging gestern gegen 19.15 Uhr in der Zermatter Straße in Reinickendorf einem Spezialeinsatzkommando ins Netz, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Anfangs war noch von der Aroser Straße die Rede gewesen. Der Verdächtige leistete bei der Festnahme Widerstand. Noch am Wochenende soll er einem Haftrichter vorgeführt werden.

Bei dem Überfall waren die drei Täter mit großer Brutalität vorgegangen. Wie berichtet, hatte am Vormittag des 29. Oktober ein Geldtransporter der Firma „Securlog“ an der Oranienburger Straße vor der dortigen Postbank-Filiale gehalten. Einer der Geldboten blieb im Wagen sitzen, der andere machte sich mit einem Geldbehälter auf den Weg in die Filiale. Die drei Täter feuerten mit Maschinenpistolen „wortlos und ohne Vorwarnung“ auf den Boten, wie ein Ermittler damals sagte. Der 53-jährige Wachmann brach schwer verletzt zusammen, konnte das Feuer aber erwidern und traf offenbar zwei der Täter.

Dass M. an den Tat beteiligt gewesen sein soll, war den Ermittlern schnell klar: Blutspuren am Tatort wurden analysiert und wiesen auf den verurteilten Schwerverbrecher hin. Schon bald nach der Tat konnte die Polizei in Neuruppin einen ersten Verdächtigen festnehmen: Er hatte wegen eines Drogenverfahrens neben M. auf der Anklagebank gesessen und war so ins Visier der Ermittler geraten. Der zweite Verdächtige wurde vier Wochen nach der Tat in Wilmersdorf festgenommen. In seiner Schulter steckte noch die Kugel, die ein Wachmann auf ihn abgefeuert hatte. ac

0 Kommentare

Neuester Kommentar