Potsdam/Brandenburg : Seniorin stirbt bei Sturz in offenen Gully

Am Donnerstagvormittag ist eine Seniorin in Potsdam tödlich verunglückt. Die Gehbehinderte war einem Auto nach hinten ausgewichen - und dabei in einen offenen Kanalschacht gestürzt.

von
Ein Krankenwagen im Einsatz. (Symbolbild) Foto: dpa
Ein Krankenwagen im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa

In der brandenburgischen Hauptstadt Potsdam hat sich am Donnerstagvormittag ein tragisches Unglück ereignet. Eine 83-jährige Frau kam ums Leben, als sie fünf Meter tief durch einen offenen Gully auf dem Bürgersteig in einen Kanalschacht stürzte. Der Schacht war offen, weil die Stadtwerke Potsdam Kanalarbeiten durchführen ließen.

Das Unglück ereignete sich laut Polizei um 9.45 Uhr in der Friedrich-Engels-Straße in der südlichen Innenstadt. Die Seniorin war mit ihrem Rollator unterwegs und wollte auf Höhe der Kanalbaustelle über die Fahrbahn. Sie war bereits an der Baustelle vorbei, als sie wegen eines Autos einen Schritt nach hinten machen musste. Dabei kam die Seniorin mit der Gehhilfe ins Straucheln, konnte sich nicht mehr halten und stürzte in den Schacht.

Als der Notarzt vor Ort eintraf, war die Frau bereits ihren Verletzungen erlegen. Der Mediziner konnte nur noch ihren Tod feststellen. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, außerdem wurden das Amt für Arbeitsschutz und das Grünflächenamt eingeschaltet. Zu klären ist, ob die Baustelle ordnungsgemäß gesichert war, als sich der Unfall ereignete.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben