Potsdamer Platz : Kölner landet mit Auto im Wassergraben

Ein Mann hat mit seinem Auto ein unfreiwilliges Bad im Wassergraben am Potsdamer Platz genommen. Wie sich herausstellte, war er nicht nur ortsunkundig - sondern auch noch alkoholisiert.

Ein betrunkener Tourist ist in der Nähe vom Potsdamer Platz in Berlin mit seinem Auto in einen Wassergraben gefahren. Der 27-jährige Mann aus Köln wollte am Sonntagmorgen am Marlene-Dietrich-Platz auf einem Gehweg vor einer Spielbank wenden und kippte mit seinem Wagen in den etwa 40 Zentimeter tiefen Wassergraben, wie ein Polizeisprecher sagte.

Das Fahrzeug wurde vom ADAC aus dem Graben gezogen. Bei dem Unfall wurden der Gehweg und das Auto beschädigt. Gegen den 27-Jährigen wurden wegen der Trunkenheitsfahrt strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Immer wieder landen Autofahrer, vor allem ortsunkundige, im Wassergraben vor der Spielbank. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben