Premnitz in Brandenburg : Holzdiebe stehlen Kiefernwald

Bis zu 2000 Kiefern sollen Holzdiebe seit Dezember 2015 aus einem privaten Waldgrundstück in Premnitz gestohlen haben. Der Diebstahl wurde erst jetzt bemerkt - die Polizei sucht Zeugen.

von
Ein märkischer Kiefernwald in der Morgensonne (Symbolbild, aufgenommen im Dezember 2015)
Ein märkischer Kiefernwald in der Morgensonne (Symbolbild, aufgenommen im Dezember 2015)Foto: dpa/Patrick Pleul

Holzdiebe haben acht Hektar Kiefernwald von einem Privatgrundstück in Premnitz (Landkreis Havelland in Brandenburg) gestohlen. Die Besitzerin des Waldes bemerkte den Diebstahl erst am Sonntag und zeigte ihn am Montag an, wie die Polizeidirektion West Brandenburg mitteilte. Das Privatgrundstück liegt nach Angaben der Behörde in der Gemarkung Mögelin.

Demnach sollen die Täter im Zeitraum zwischen dem 1. Dezember und dem 7. Februar laut Polizei "vorwiegend Kiefernwald gerodet und abtransportiert" haben. Die gestohlenen Bäume sollen bis zu 30 Meter hohe Prachtexemplare mit einem Alter zwischen 100 und 120 Jahren gewesen sein.

Laut Polizei hatten die Kriminellen den Diebstahl professionell vorbereitet und umgesetzt. Die Täter hätten "umfangreiche Waldarbeiten" unternommen, bei dem auch "schwere Arbeitsmaschinen" zum Einsatz gekommen seien.

Demnach lag "lediglich ein kleiner Teil der Baumstämme noch aufgestapelt und abholbereit im Wald", als die Besitzerin den Diebstahl schließlich bemerkte.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Fällarbeiten und den Abtransport des Holzes beobachtet haben. Bis zu 2000 Bäume könnten gestohlen worden sein. Die Kiefern werden in der Regel zu Spanplatten verarbeitet.

Sachdienliche Hinweise werden von der Polizeiinspektion Havelland unter (03321) 4000 entgegengenommen. Alternativ kann der Kontakt zu den Ermittlern auch über die Internetwache unter www.polizei.brandenburg.de aufgenommen werden. (mit dpa)

Autor

9 Kommentare

Neuester Kommentar