Prenzlauer Berg in Berlin : Feuerwehr beseitigt Erbrochenes von Tuberkulose-Patienten

Eine kranke Person übergibt sich an einer Tramhaltestelle, das ist in Berlin leider nicht selten der Fall. Doch am Montagabend musste die Feuerwehr kommen und das Erbrochene beseitigen - denn die Person hatte Tuberkulose.

Kurz vor 22 Uhr am Montagabend rief eine kranke Person an der Tramhaltestelle nahe dem S-Bahnhof Prenzlauer Allee einen Rettungswagen. Während des Einsatzes erbrach der Patient Blut. Der Rettungsdienst alarmierte sofort Feuerwehr und Polizei - denn die Person hatte "offene" Tuberkulose und war somit hoch ansteckend.

Die Feuerwehr musste das Erbrochene binden und die ansteckende Masse beseitigen. Die kranke Person wurde ins Vivantes Klinikum im Friedrichshain gebracht. Für Fahrgäste besteht keine Gefahr mehr. (ssch)

12 Kommentare

Neuester Kommentar