Update

Prenzlauer Berg : Obdachloser gerät durch Feuerzeug in Brand

Ein obdachloser Mann wollte sich am Dienstag eine Zigarette anzünden - und stand danach selbst in Flammen. Er wurde mit schwersten Brandverletzungen in eine Spezialklinik gebracht.

Der Mann, der bislang noch nicht identifiziert ist, stand nach Zeugenangaben gegen 17.35 Uhr auf dem Gehweg der Ella-Kay-Straße in Prenzlauer Berg und zündete sich eine Zigarette an. Als er das Feuerzeug in seine Hosentasche steckte, fing plötzlich die Kleidung des Mannes Feuer, hieß es bei der Polizei. "Er stand regelrecht in Flammen", sagte eine Beamte. Mehrere Passanten eilten der Zeugin zur Hilfe und erstickten die Flammen mit einer Decke. Nach Angaben der Feuerwehr sollen 40 Prozent der Haut des Verletzten verbrannt sein. Er wurde ins Unfallkrankenhaus Berlin Marzahn (UKB) gebracht, das auf Brandverletzte spezialisiert ist.

Die Polizei stellte das Feuerzeug und die Hose des Mannes sicher. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist bislang noch unklar. Auch ist nicht bekannt, ob es sich um ein Gas- oder Benzinfeuerzeug handelte. Möglicherweise sei das Gerät aber defekt gewesen, so dass Dämpfe ausgetreten sind und die Hose entflammt haben. "Es wird unter anderem auch die Hose auf Spuren von Schnaps oder anderen entflammbaren Stoffen untersucht", sagte ein Beamter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben