Update

Prenzlauer Berg : Polizist durch Stichverletzungen schwer verwundet

Ein Polizist ist in der Nacht zu Montag in Prenzlauer Berg im Einsatz schwer verletzt worden. Ein Unbekannter stach in einem Treppenhaus in der Greifswalder Straße auf den Beamten ein, der mit stark blutenden Wunden in ein Krankenhaus musste.

Ein von einem Einbrecher in Prenzlauer Berg in der Nacht zum Montag schwer verletzter Polizist muss nach einer ersten Operation erneut am Dienstagmorgen operiert werden. Dem Beamten ginge es zwar den Umständen entsprechend gut, sagte ein Polizeisprecher am Montag auf dapd-Anfrage. Seine Stich- und Schnittwunden am rechten Unterarm seien jedoch so schwer, dass die Ärzte ihn erneut operieren müssten.

Das 49-jährige Opfer und ein Kollege waren im Treppenhaus eines Gebäudes in der Greifswalder Straße auf einen Verdächtigen gestoßen. Als der 49-Jährige ihn festhalten wollte, drehte sich der Mann um und stach mit einem unbekannten Gegenstand mehrfach zu. Der Polizist wurde mit stark blutenden Wunden ins Krankenhaus gebracht. Auch sein Kollege sei arbeitsunfähig, da er unter einem starken Schock stehe, sagte der Polizeisprecher. Der Täter konnte flüchten und ist bisher noch nicht gefasst worden. Die Kriminalpolizei ermittelt. Die Polizei war von einem Anwohner alarmiert worden, der in einem Laden verdächtige Geräusche gehört hatte. (dapd)

18 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben