Prenzlauer Berg/Zehlendorf/Schöneberg : Drei Geschäfte überfallen

Innerhalb weniger Stunden ist die Polizei am Dienstagnachmittag gleich zu drei Überfällen in verschiedenen Berliner Bezirken gerufen worden. In zwei der Fälle konnten die Täter mit ihrer Beute fliehen.

Drei Überfälle ereigneten sich am Dienstagnachmittag innerhalb kurzer Zeit in Berlin. Zu dem ersten Vorfall kam es in der Landsberger Allee in Prenzlauer Berg, wo drei Maskierte gegen 17 Uhr ein Juweliergeschäft überfielen. Wie die Polizei am Mittwochmorgen mittelte, warfen die Täter zunächst den 62-jährigen Inhaber des Geschäfts sowie dessen gleichaltrige Ehefrau zu Boden, bevor sie mit Geld, Münzen und Schmuck flüchteten. Die Unbekannten entkamen mit einem dunklen Auto in Richtung Kniprodestraße. Das Juweliersehepaar kam mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt.

Der zweite Überfall ereignete sich in Wiesenschlag in Berlin-Zehlendorf. Ein unbewaffneter Unbekannter betrat gegen 18:25 Uhr einen Discounter, bedrohte die 32-jährige Kassiererin und forderte sie auf, ihm Bargeld zu geben. Der Täter konnte mit seiner Beute fliehen, die Angestellte des Geschäfts blieb unverletzt.

Nur wenige Minuten später kam es in Schöneberg zu einem dritten Überfall, als ein Maskierter in der Thorwaldsenstraße einen Getränkemarkt betrat und den 43-jährigen Pächter des Ladens mit einer Schusswaffe bedrohte. Der Mann setzte sich allerdings zur Wehr und schüttete dem Angreifer heißen Tee ins Gesicht, woraufhin dieser ohne Beute floh. Der Überfallene blieb unverletzt. (Tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar