Protest gegen Asylpolitik : Schulstreik: 2.500 Teilnehmer am Roten Rathaus

Am Neptunbrunnen ging es los: Rund 2.500 Schüler und Studierende streiken und ziehen Richtung Reichstag - gegen die Asylpolitik. Die Polizei ist mit rund 350 Beamten vor Ort.

von
Um 12 Uhr startete der Demonstrationszug aus Schülern und Studierenden am Neptunbrunnen.
Um 12 Uhr startete der Demonstrationszug aus Schülern und Studierenden am Neptunbrunnen.Foto: dpa

Laut Polizei haben sich zum Schulstreik seit 11 Uhr 2.500 Teilnehmer vor dem Roten Rathaus versammelt. Der Demonstrationszug aus Schülern und Studenten möchte ein Zeichen setzen gegen die aktuelle Asylpolitik. Die Route verläuft über Spandauer Straße, Torstraße, Chausseestraße, Invalidenstraße, Friedrichstraße, Unter den Linden, Dorotheenstraße und Scheidemannstraße zum Reichstag. Um 15 Uhr soll es vor der EU-Vertretung am Pariser Platz eine Mahnwache geben. Die Polizei ist mit rund 350 Beamten vor Ort.

Die Veranstalter sprechen über den Kurznachrichtendienst Twitter von "bis zu 7.000" Teilnehmern. Das Schülerbündnis demonstriert unter dem Motto "Unsere Freunde bleiben hier!" insbesondere gegen eine Verschärfung der Asylgesetze. Außerdem wollen die Organisatoren ein Zeichen setzen im Gedenken an die Opfer der jüngsten Flüchtlingskatastrophen und gegen Rassismus. Es ginge ihnen darum, "ein deutliches Zeichen an die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft zu senden", heißt es auf der Webseite.

Die BVG rechnet bis zum Abend mit Verkehrbehinderungen im Bus-Netz entlang der Demonstrations-Route.

0 Kommentare

Neuester Kommentar