Prozess : Amokfahrer von Berliner Fanmeile vor Gericht

Während der Fußball-Weltmeisterschaft im letzten Jahr raste ein offenbar Geisteskranker mit seinem Auto in die Fanmeile am Brandenburger Tor, wo sich tausende Fußballfans aufhielten. Ab heute wird dem Mann der Prozess gemacht.

165396_0_a0390a69
Das zerstörte Auto des Amokfahrers an der Berliner Fanmeile. -Foto: ddp

Berlin In dem Prozess am Berliner Landgericht muss sich der 34-jährige Angeklagte wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung sowie gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten. Er wird beschuldigt, am 2. Juni 2006 mit seinem Auto die Absperrung zur Fanmeile am Brandenburger Tor durchbrochen zu haben und mit Tempo 40 auf die dicht gedrängte Menschenmenge zugerast zu sein.

Bei der Amokfahrt soll der offenbar geistig verwirrte Mann mehr als 20 Besucher, darunter drei Kinder, verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er "krankheitsbedingt schuldunfähig" war und strebt die dauerhafte Unterbringung des Angeklagten in einer psychiatrischen Klinik an. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar