Prozess : Brandanschlag auf Ehefrau und Tochter

Der 43-jährige Angeklagte soll seine Wohnung in Brand gesteckt haben in der Absicht, seine Ehefrau und die Tochter zu töten. Die beiden Frauen konnten sich retten, der Angeklagte schweigt zur Tat.

Die beiden Frauen hatten sich aus Furcht vor dem angetrunkenen Familienvater im Zimmer der Tochter eingeschlossen. In Sicherheit aber waren sie nicht. Kemal C. verschüttete Benzin und zündete die Wohnung an. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er seine Ehefrau und seine Tochter töten wollte. Die 42-jährige Frau und die 22-jährige Tochter konnten sich durch einen Sprung aus dem Fenster retten. Wegen Mordversuchs muss sich 43-jährige C. seit gestern vor dem Landgericht verantworten.

Als Nachbarn am Abend des 13. September wieder einmal lautes Geschrei aus der Wohnung der Familie im ersten Stock des sechsgeschossigen Hauses in der Weddinger Pankstraße hörten, maßen sie dem noch keine besondere Bedeutung bei. Wenn Kemal C. betrunken war, soll es oft zum Streit gekommen sein. Gegen 21.30 Uhr aber drang dichter Qualm in den Hausflur. Das Feuer, das C. im Flur seiner Wohnung gelegt haben soll, breitete sich schnell aus. Als die Zimmertür in Flammen stand und auch die Möbel in Brand gerieten, sprangen Mutter und Tochter auf den Balkon der Erdgeschosswohnung und verletzten sich leicht.

Kemal C. wurde wenig später im Treppenhaus festgenommen. Seitdem befindet er sich in Untersuchungshaft. Er schwieg in ersten Vernehmungen bei der Polizei und auch vor Gericht wollte er zunächst keine Angaben machen. Der Prozess wird am Mittwoch fortgesetzt. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben