Prozess eröffnet : Vater missbraucht Säugling

Ein 25-jähriger Mann soll sexuelle Handlungen an seinem erst zwei Monate alten Sohn begangen und sich dabei gefilmt haben. Die Aufnahmen landeten im Internet. Nun beginnt der Prozess.

Ein 25-jähriger Mann muss sich seit Donnerstag wegen schweren sexuellen Missbrauchs an seinem erst zwei Monate alten Sohn vor dem Landgericht Berlin verantworten. Der Schiffsbetriebstechniker soll die Taten zwischen August 2009 und April dieses Jahres in seiner Wohnung begangen haben. Laut Anklage hat er sämtliche Handlungen an dem Säugling gefilmt und die Aufnahmen im Internet als Download zur Verfügung gestellt. Auf seinen beiden Computern wurden über 1.100 Bild- und Videodateien über den sexuellen Missbrauch von Kindern gefunden. Die Mutter des Kindes hatte die Fotos auf dem Rechner ihres Lebenspartners entdeckt und Anzeige erstattet. Auf Antrag der Verteidigung wurde die Öffentlichkeit bis zur Urteilsverkündung ausgeschlossen.

Dem Richter zufolge muss im Verfahren geklärt werden, ob beim Angeklagten eine "schwere Persönlichkeitsstörung vorliegt, die im Zusammenhang mit dessen sexuellen Vorlieben steht". Dabei würden "Umstände aus seinem persönlichen Leben, aber insbesondere seines Sexuallebens" erörtert und Dinge zur Sprache kommen, die "maßgeblich für eine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus sein könnten", hieß es. Das bis Ende Oktober terminierte Verfahren wird am 4. Oktober fortgesetzt. (dapd)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben