Prozess : Erst Zigarette verlangt, dann Pistole gezogen

Drei Junge Männer bedrohten einen unbeteiligten Passanten mit einer Pistole, weil der Nichtraucher keine Zigarette für sie hatte.

von

Nach einem Überfall auf einen Passanten stehen seit Montag drei junge Männer vor Gericht. Die 19- und 20-Jährigen hatten in der Nacht zum 6. Februar von dem 34-jährigen Opfer eine Zigarette verlangt. Weil der Nichtraucher keine hatte, sollte er Geld, sein Handy und Schmuck herausgeben.

Einer der Täter bedrohte ihn mit einer Pistole. „Es war eine total dumme Aktion, ich wollte wohl cool sein“, erklärte der Hauptangeklagte. Die Angeklagten hatten zehn Euro und ein Handy erbeutet. Kurz darauf wurden sie von einer Polizeistreife gefasst. Der Prozess geht am Mittwoch weiter.

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben