Prozess : Haftstrafe nach Familienstreit mit Pistole

Streit unter den benachbarten arabischen Großfamilien gab es immer wieder. Im vergangenen September aber floss Blut.

Der 46-jährige Mohamed A. soll auf der Pohlstraße in Tiergarten eine Pistole aus dem Keller geholt und mindestens drei Schüsse abgefeuert haben. Das Landgericht sprach ihn gestern der gefährlichen sowie der fahrlässigen Körperverletzung schuldig und verhängte eine Haftstrafe von drei Jahren und vier Monaten. Einem 64-jährigen Opfer muss er 2500 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Eine Hausfrau und zwei Männer wurden durch die Schüsse aus kurzer Distanz jeweils am Bein verletzt. Die Richter gingen davon aus, dass der Angeklagte zunächst mit einem Stuhl angegriffen worden ist. Der Libanese habe sich gedemütigt gefühlt und „in großer Erregung“ eine scharfe Waffe geholt. Er habe mehrfach in Richtung der Menschenmenge geschossen, die sich gebildet hatte. A. wollte aus Sicht des Gerichts als Sieger aus dem Kampf hervorgehen. Auslöser der Tat war ein Streit unter den Kindern der Großfamilien. K. G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben