Prozess in Berlin : Mutmaßlicher Doppelmörder gibt Schüsse in Wedding zu

Im Berliner Doppelmord-Prozess hat der Angeklagte die Todesschüsse auf die Familie seiner Ex-Frau eingeräumt und zutiefst bedauert. Bei der Tat im August vergangenen Jahres waren Mutter und Schwester der Ex-Frau ums Leben gekommen.

Der wegen zweifachen Mordes und dreifachen Mordversuchs angeklagte Mehmet Y. im Landgericht Berlin
Der wegen zweifachen Mordes und dreifachen Mordversuchs angeklagte Mehmet Y. im Landgericht BerlinFoto: dapd

„Ich weiß, dass ich geschossen habe und übernehme die Verantwortung dafür“, hieß es am Mittwoch in einer Erklärung seiner Anwältin vor dem Landgericht Berlin. Den Angaben nach hatte er unter der Trennung von seiner Frau gelitten und gehofft, sie zurückgewinnen zu können.

Bilder der Tat: Todesschüsse auf offener Straße

Schießerei in Gesundbrunnen
04.08.2011: Auf offener Straße wird in Gesundbrunnen auf ein fahrendes Auto geschossen. Eine Frau stirbt noch am Tatort, deren Tochter erliegt später ihren Verletzungen. Ein Mann wird lebensgefährlich verletzt. Vier Tage später wird der mutmaßliche Täter gefasst: Der frühere Schwiegersohn der getöteten älteren Frau.Alle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: dpa
04.08.2011 14:0904.08.2011: Auf offener Straße wird in Gesundbrunnen auf ein fahrendes Auto geschossen. Eine Frau stirbt noch am Tatort, deren...

Dem 25-Jährigen wird zweifacher Mord und dreifacher Mordversuch zur Last gelegt. Im August vergangenen Jahres soll er im Stadtteil Wedding aus „Rache, Hass, Eifersucht sowie Verärgerung wegen des Verlusts seines Aufenthaltstatus“ mehrere Schüsse auf die in einem Auto sitzende Ex-Frau und deren Familie abgefeuert haben. Mutter und Schwester wurden dabei getötet. Ein Bruder wurde schwer verletzt. (dpa)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben