Prozess : Intensivtäter Nidal R. wieder einmal vor Gericht

Mit 15 begann seine kriminelle Karriere und scheint immer noch nicht enden zu wollen. Der heute 25-jährige Intensivstraftäter Nidal R. muss sich seit heute erneut vor dem Landgericht Berlin verantworten.

BerlinDem als Jugendlicher unter dem Namen "Mahmoud" bekannt gewordenen Angeklagten Nidal R. werden unter anderem gefährliche Körperverletzung, schwerer Bandendiebstahl und Fahren ohne Führerschein im Landgericht vorgeworfen.

Im November 2006 soll er dem Türsteher einer Diskothek eine Kopfnuss verpasst und einen Passanten ins Gesicht geschlagen haben. Bis März 2007 beging er laut Anklage gemeinsam mit Komplizen wiederholt Diebstähle in Supermärkten, wo Kaffee und Zigaretten im Wert von rund 1100 Euro entwendet wurden. Darüber hinaus soll er ohne Führerschein gefahren sein.

Anfang Februar wurde erneut Haftbefehl gegen den Angeklagten erlassen, da er einer Meldeauflage nicht nachkam. Zweimal soll er sich in der Folgezeit seiner Festnahme durch Flucht entzogen haben. In einem Fall soll er dabei einem Polizisten den Ringfinger gebrochen haben. Außerdem wird ihm vorgeworfen, im März am Potsdamer Platz mit einem Wagen vor der Polizei geflohen zu sein und dabei vier Fahrzeuge gerammt zu haben. Der Sachschaden wird auf insgesamt 10 000 Euro geschätzt.

Zu Prozessbeginn hat Nidal R. über seinen Verteidiger zwei Fahrten ohne Führerschein eingeräumt. Die kriminelle Karriere des Angeklagten begann im Alter von 15 Jahren. Gegen ihn wurden bereits Jugendstrafen wegen Gewaltdelikten bis zu viereinhalb Jahren verhängt. Nach Erwachsenen- strafrecht wurde er in zwei Fällen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung insgesamt zu 32 Monaten Haft verurteilt. Der Prozess wird übermorgen fortgesetzt. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben