Prozess : Mann soll 13-Jährige mehrmals missbraucht haben

Seit Dienstag läuft der Prozess vor dem Berliner Landgericht gegen einen 49-Jährigen, der ein 13-jähriges Mädchen mehrfach missbraucht haben soll. Der Angeklagte bestreitet die Tat.

Ein 49-jähriger Mann muss sich seit Dienstag wegen schweren sexuellen Missbrauchs einer 13-Jährigen vor dem Berliner Landgericht verantworten. Der Baufacharbeiter ist angeklagt, zwischen Oktober 2008 und Februar 2009 das Mädchen in seiner Wohnung in Johannisthal wiederholt sexuell missbraucht zu haben. Der 49-Jährige bestritt hat vor Gericht jeglichen sexuellen Kontakt mit der Jugendlichen.

Sie hatte damals auf der Straße gelebt und war zeitweise bei dem Angeklagten untergekommen. Das „erste Mal“ sei es noch freiwillig gewesen, sagte die heute 14-Jährige. Eine Freundin habe sie über das Internet mit dem Mann in Verbindung gebracht, weil sie Geld gebraucht habe, um in die Disco zu gehen. 20 Euro habe sie damals bekommen. Bevor es zum sexuellen Kontakt gekommen sei, habe sie dem Mann gesagt, dass sie erst 13 Jahre alt war.

Zwei Monate wohnte das Mädchen bei dem 49-Jährigen. In dieser Zeit sei es „eigentlich fast jeden Tag“ zum Sex gekommen, sagte die 14-Jährige. Sie habe es nicht gewollt, aber wenn sie „Nein“ gesagt habe, sei der Angeklagte so komisch gewesen. Aus Angst, „dass er es trotzdem macht und mir dann wehtut“, habe sie mitgemacht.

Zur Anzeige kam es, nachdem der Angeklagte das Mädchen bei einem Streit in den Bauch geboxt hatte. Der Prozess wird am 30. März fortgesetzt. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar