Prozess : Menschenhandel: Vietnamesin gesteht

Laut Anklage war die 31-jährige Vietnamesin, die sich seit gestern vor dem Landgericht verantworten muss, ein mutmaßliches Führungsmitglied einer international agierenden Schleuserorganisation.

Die Angeklagte soll von Berlin aus die Weiterfahrt mehrerer illegal eingereister Landsleute nach Frankreich organisiert haben. Über ihre Anwältin gestand die Frau: „Ich habe mich beteiligt, um Geld zu verdienen.“ Die Vietnamesin hatte sich laut Anklage an 23 Touren beteiligt, die aber in mehr als der Hälfte der Fälle scheiterten. Von Frankreich sollten die Illegalen dann nach Großbritannien geschmuggelt werden. Für die Schleusungen verlangte die Gruppe den Ermittlungen zufolge bis zu 25 000 Euro pro Person. Die Angeklagte will „einige Tausend Euro“ erhalten haben. Der Prozess um bandenmäßiges Einschleusen wird Mittwoch fortgesetzt. K.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben