Prozess : Mutter gesteht Tötung ihres Säuglings

Eine 25-Jährige hat gestanden, ihr Baby nach der Geburt erstickt zu haben. Das Kind stand offenbar der Beziehung zu ihrem Lebensgefährten im Weg.

Eine 25-jährige Angeklagte hat am Montag vor dem Landgericht Berlin die Tötung ihres neugeborenen Kindes gestanden. Die Frau muss sich wegen Totschlags verantworten. Im November vergangenen Jahres soll die Auszubildende unmittelbar nach der Entbindung, dem Säugling den Mund zugehalten haben, um ihn am Schreien zu hindern. Daran erstickte das Kind. Danach warf die Frau das tote Kind der Anklage zufolge in eine Mülltonne.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die zweifache Mutter ihr drittes Kind tötete, um die Beziehung zu ihrem Lebensgefährten nicht zu gefährden. (dapd)

4 Kommentare

Neuester Kommentar