Prozess : Rabiater Kussversuch: Ben Teewag erneut vor Gericht

14.11.2012 18:20 UhrVon

Körperverletzung, Beleidigung, Drogenbesitz: Ben Tewaag hat bereits viele Verfahren hinter sich und saß zehn Monate hinter Gittern. Nun soll der Sohn von Uschi Glas erneut randaliert haben - und es gibt noch ein weiteres Verfahren.

Benjamin Tewaag saß zehn Monate wegen Körperverletzung hinter Gittern und gelobte danach Besserung. Er sei nicht mehr so hitzköpfig, viel gelassener, verkündete der älteste Sohn von Schauspielerin Uschi Glas. Das war im Sommer 2010. Doch die guten Vorsätze hielten aus Sicht der Ermittler nicht lange. Tewaag soll am 26. Februar dieses Jahres in einer Bar in Mitte einen Mitarbeiter gegen die Wand geschleudert haben. Das brachte den 36-Jährigen zurück auf die Anklagebank.

Schweigend hörte er, der als Beruf Autor und Regisseur angab, am Mittwoch die Vorwürfe. Sie klingen nicht so dramatisch: Am frühen Morgen kam es zum Streit. Der wohl ziemlich laut auftretende Tewaag hatte einen Luftballon, der in Kopfhöhe einer Studentin schwebte, platzen lassen. Sie zuckte zusammen, ihr Freund stellte den Luftballonzerstörer zur Rede. Tewaag soll nun das Gesicht des ihm Fremden ergriffen und versucht haben, den Mann zu küssen. Der schob ihn weg. Dann kam ein Mitarbeiter, der Tewaag aufforderte, das Lokal zu verlassen. Den 31-Jährigen soll er gegen eine Wand geschleudert haben. Es kam laut Anklage zu Prellungen.

„Er wurde höflich aufgefordert, den Laden zu verlassen“, berichtete die Studentin vor Gericht. Nach ihrem Eindruck sei Tewaag deutlich alkoholisiert gewesen. Das habe sie aus seinen Gesichtszügen geschlossen und „aus der Aggressivität, die sich so schnell aufgebaut hat“. Ein anderer Zeuge fand alles nicht so heftig und schlug damals eine Entschuldigung vor. Tewaag soll abgelehnt haben: „Ich habe nichts getan, der Türsteher fasst mich an, schmeißt mich raus, ich weiß nicht warum.“

Ein wildbewegtes Leben liegt hinter Tewaag. Er handelte sich Verfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung, Drogenbesitzes ein. Wegen der Vorstrafen landet auch eine scheinbare Kleinigkeit bei der Justiz. Bei dem Vorfall in der Bar stand er zudem unter Bewährung. Und es gibt ein weiteres Verfahren um Beleidigung und einen zerstörten Brandmelder. Der Prozess geht am 28. November weiter. K.G.

zur Startseite

Umfrage

Soll die Hauptstraße in Schöneberg in David-Bowie-Straße umbenannt werden?

Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Folgen Sie unserer Berlinredaktion auf Twitter:

Tanja Buntrock:
Karin Christmann:


Robert Ide:


Sigrid Kneist:


Anke Myrrhe:


Hier twittert die Stadtleben-Redaktion des Tagesspiegels. Tipps und Trends, Themen und Termine - alles, was die Stadt bewegt:



Machen Sie mit und verlinken Sie Ihre morgendlichen Fotos mit dem Hashtag #gmberlin. Oder schicken Sie Ihre Fotos wie gewohnt an leserbilder@tagesspiegel.de! Wir freuen uns auf Ihre Bilder!


Die ersten Ergebnisse sehen Sie in unserer Fotostrecke.


Tagesspiegel lokal

Zehlendorf-Kiez

Zehlendorf – fein, langweilig, reich? Denkste! Wir hinterfragen gemeinsam mit Jugendlichen, Erwachsenen, Prominenten Klischees und schreiben spannende Geschichten aus dem Stadtteil: über Menschen, lokale Politik und ein Lebensgefühl mit Wasser und Wald. Schreiben Sie mit an unserer Seite über Zehlendorf!

Zum Ortsteil Zehlendorf


Ku'damm

Alle reden vom neuen Aufschwung am berühmten Berliner Kurfürstendamm. Wir zeigen die Fortschritte, aber auch Schattenseiten der Entwicklung in der westlichen Innenstadt und stellen die Menschen dort vor. Machen Sie mit bei unserer Seite zum Ku'damm-Kiez!

Zum Ortsteil Ku'damm


Spandau

Kaum ein Bezirk ist so kontrastreich wie das "gallische Dorf" am Westrand Berlins, vom riesigen Stadtforst bis zu bedeutenden Industriestandorten von Konzernen wie BMW und Siemens, von Großsiedlungen wie dem Falkenhagener Feld über das dörfliche Gatow bis hin zu den Kladower Villen. Unser Portal ist eine Mischung aus aktuellen Nachrichten, Kiez-Reportagen und Debatten-Plattform. Mischen Sie mit!

Zum Ortsteil Spandau


Pankow

Pankow boomt. Das Gebiet nördlich vom Prenzlauer Berg wächst rasant. Zu DDR-Zeiten lebten hier vor allem Diplomaten, Funktionäre und Künstler; nun kommen Familien aus dem Prenzlauer Berg hinzu. Eine interessante Mischung. Wir berichten, wie sich das alte Pankow verändert und wer es verändert. Und wir erzählen Geschichten aus der Zeit vor 1989. Die sind spannender als jeder Krimi.

Zum Ortsteil Pankow


Wedding

Der Wedding lebt. Nur wie? Finden wir es heraus, gemeinsam. Wir: die Leser und die Journalisten des Tagesspiegels. Wir schreiben: Eine Seite über den Wedding. Den alten. Den neuen. Den guten. Den schlechten. Und den dazwischen. Früher Bezirk, bis heute Ereignis. Machen Sie mit bei unserer Seite über den Wedding-Kiez!

Zum Ortsteil Wedding


Kreuzberg

Berlin ist Kreuzberg. Und umgekehrt. Kaum ein anderer Berliner Bezirk wird so stark mit der Hauptstadt in Verbindung gebracht wie Kreuzberg. Was die Kreuzberger bewegt, viele Kiezgeschichten und Meinungen lesen Sie im hyperlokalen Projekt des Tagesspiegels.

Zum Ortsteil Kreuzberg


Service

Nachrichten aus den Bezirken

Weitere Themen

Veranstaltungen im Tagesspiegel

In unserem Verlagsgebäude finden regelmäßig Salons, Vorträge und Debatten statt, zu denen wir Sie herzlich einladen.